Zielgerade: das Haus der schönen Oberflächen

Die Sanierung der »KlangFabrik«, dem neuen Vereinsheim der HARMONIE Bernbach in der ehemaligen Zigarrenfabrik Bilz, erreicht die Zielgerade: jetzt kommen die Details – schöne Oberflächen, die die Geschichte des Gebäudes erzählen. Der Architekt dazu: »Alles, was wir jetzt anpacken, wird sichtbar bleiben.« Überall finden sich authentische Oberflächen: Altholz, Backstein, unverputze Wände, Originaltreppen. Nun wird schon bald die Putzkolonne anrücken und das Haus endlich vom Baustaub (und vom Staub der Jahrhunderte) befreien, damit das neue Schöne von nun an auch schön bleibt. –– Was jetzt noch zu tun ist: Elektrik, Thekenanschlüsse, Innendeko mit Vereinsbildern, Steintreppenauffrischung und – versiegelung und – Aufräumen, Entsorgen, Pflegen.

Vom abkratzen und ausgleichen – Arbeiten im Treppenhaus gehen voran

Nachdem alle Stufen von der blauen Farbe befreit wurden, ist jetzt das Podest an der Reihe. Eine ungeliebte und zeitaufwendige Arbeit. Währenddessen arbeiten Hubert, Martin und Franz daran, das oberste Podest auf die Höhe der Räume zu bringen.

Die erste Grillwurst

Die Verpflegung muss stimmen. Das dachte sich Manfred und hat mal kurzerhand ein paar Bratwürste auf den Grill gelegt.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag

Wo soll der Chronist anfangen? Neue Tür, neue Lampen, blau muss weg, fleißige Goldkehlchen? Jetzt ändert sich stündlich was und in den ersten Gesprächen nach der Arbeit spürt man schon den Geist des traditionsreichen Gebäudes. Hier werden wir und wohl fühlen. Und was wir noch sagen wollten: die Mitglieder haben einen Namen gewählt und „KlangFabrik“ wird das Gebäude ab jetzt heißen!

Hoch hinaus mit schwerem Gerät

Anfang der Woche haben wir die lange Sitzauflage ins Obergeschoss gebracht. Da das Teil sehr schwer ist waren wir sehr froh, dass uns Sturmi Dehm kurzerhand geholfen hat. Bei dieser Gelegenheit: herzlichen Glückwunsch nachträglich zum 60. Geburtstag lieber Sturmi und herzlichen Dank für Deine Unterstützung!

Fünf Männer, fünf Bier und eine Bank

Es geht in den Endspurt! Während Hubert in seiner Garage die Bank streicht, wird im Vereinsheim schon der Proberaum aufgeräumt und die Bankauflage an die Wand gedübelt.

Eine Bank

Einem geschenkten Gaul…

Wir haben eine Küche geschenkt bekommen. Das ist zwar noch Zukunftsmusik denn zuerst müssen die oberen Räume fertig werden. Herzlichen Dank an Jürgen und Marina für die großzügige Spende!

Inzwischen wurde die Zwischentür vorgestrichen, die dann später rostfarben wird. Außerdem ist die Lichtleiste für die indirekte Beleuchtung angebracht worden. Unter weiterhin Verputzerarbeit im Treppenhaus vom 1.OG ins Obergeschoss.

Stühle für den Proberaum sind da

Heute wurden die Tische und Stühle angeliefert und ins 1. OG getragen. Und da viele Helfer da waren, konnte gleich auch noch die schwere Theke an Ort und Stelle gebracht werden.

Der erste Schoppen am Tisch

Auf unsere Ü60-Sänger können wir uns verlassen. Während viele bei über 40 Grad Außentemperatur nur das Kühle suchen, waren diese wieder fleißig in unserem Vereinsheim. Und nachdem der erste Teil des zukünftigen Schankraums mit dem neuen Boden belegt war, haben Helmut, Theo, Hubert und Günter auch den ersten Schoppen am Tisch genossen. Prost, das habt ihr euch verdient!

Und auch Franz Schubert freut sich schon darauf, einen schönen Platz zu bekommen. Die Gedenktafel ist ein Geschenk zum 50-jährigen Jubiläum von Dr. Aloys Bilz & Josef Bilz und inzwischen 90 Jahre alt.